Textfelder - Positionsrahmen

Immer wieder werden im Internet Word-Dokumente als Beispieldateien zum Download angeboten, die Textfelder beinhalten, um Text an einer bestimmten Stelle zu positionieren. Manchmal will der Ersteller sogar noch Geld dafür haben...

Diese Textfelder und/oder Positionsrahmen waren ursprünglich dafür gedacht, Word dtp-fähig zu machen, weil Word normalerweise seitenorientiert arbeitet, die klassischen DTP-Programme aber rahmenorientiert. Da diese Textfelder/Positionsrahmen in der Regel aber mehr Probleme bereiten, als irgendeinen Nutzen bringen (einige dieser Probleme - und eventuelle Lösungen - haben wir in unseren Tipps & Tricks zu diesem Thema für Sie zusammengefaßt), sollten Sie in Ihren Dokumenten darauf verzichten. Außerdem werden diese Objekte von Word als Grafiken angesehen, was wiederum die Dateigröße beeinflusst.

Um einen Briefbogen professionell zu gestalten, kann man Tabellenzellen ohne Rahmenlinien verwenden, die man in der Höhe und Breite festlegen kann, so daß sich der eigentliche Brieftext nicht mehr verschiebt, wenn die Adresse mal eine Zeile länger oder kürzer ist. Hier sehen Sie ein Beispiel für dieses Vorgehen...

Mit dem Absatzformat Abstand vor / Abstand nach kann man den Text genau an der Stelle platzieren, an der man ihn haben will. Word hat die Eingabe der Maßeinheit in diesem (wie auch in anderen Dialogfeldern) nicht auf Punkt (pt) beschränkt, sondern erlaubt hier auch, mit Zentimeterangaben zu arbeiten, was das Positionieren einzelner Absätze sehr einfach macht.


Aber wir wollen ja hier die Textfelder nicht nur verteufeln, sondern Ihnen auch sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten darlegen...

Wann man es benutzen kann...

Will man über einem zwei- oder mehrspaltigem Text eine einspaltige Überschrift haben, müßte man mit Abschnittswechseln arbeiten, die auch nicht unbedenktlich eingesetzt werden können. Hier kann man ohne Weiteres einen Textrahmen für die Überschrift verwenden, muß sich allerdings darüber im Klaren sein, daß man diesen nicht mit dem Text verketten kann... Entweder "nagelt" man den Textrahmen fest, dann stimmt die Position im Text vielleicht nicht mehr, sollte man Änderungen im Text vornehmen, oder man formatiert das Textfeld so, daß es sich mit dem Text verschiebt, kann aber z.B. nicht angeben, daß es immer oben auf der Seite stehen soll..

Es gibt ganz wenige Ausnahmen, die bei einmal entwickelten Briefbögen (die man nunmehr am Computer nachbilden will) die Absenderangaben rechts am Außenrand des Blattes vorgegeben haben, die man auf normalem Wege nicht realisieren kann.   

Wann man unbedingt darauf verzichten sollte...

Für die Absenderzeile des Fensterbriefumschlags. 

Für das Adressfeld in einem Briefbogen.
Hier kann eine Tabelle ohne Rahmenlinien, ein- oder mehrspaltig, zum Einsatz kommen. Der Text selbst kann mittels des Absatzformates Abstand vor/nach an der richtigen Stelle positioniert werden.

Für Grafiken in der Kopf- und/oder Fußzeile bzw. im Fließtext. Auch hier kann man mit Tabellenzellen arbeiten.

Um Formulare nachzubilden.

 

 


 



Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Diese Seite zu ecure.del.icio.us hinzufügen
Diese Seite zu webnews hinzufügen
Diese Seite zu Google Bookmarks hinzufügen
Diese Seite zu linkarena hinzufügen
Diese Seite zu Yahoo hinzufügen




Wo steht das Thema in Word 2007






Für weitere Infos bitte auf die CD klicken

 .::. nach oben .::.
 
 
©2006 - 2019 www.Wordwelt.de - alle Rechte vorbehalten
 
Kontakt | Impressum
Datei Bearbeiten Ansicht Einfügen Format Extra Tabelle Fenster ?

Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Weitere Informationen


Annehmen